Der Spielmannszug Negenmeerten

Der Schützenverein Negenmeerten besaß bereits vor dem 2. Weltkrieg einen eigenen Spielmannszug. Leider lässt sich aus archivierten Aufzeichnungen nicht mehr nachvollziehen, wann genau dieser gegründet wurde. Lediglich altes Bildmaterial zeugt von seinem Bestand vor den schweren Kriegsjahren. Auch ist leider nicht übermittelt, wann der Spielbetrieb komplett eingestellt wurde.
Im Jahr 1953 kam es schließlich zur Neugründung des Spielmannszuges Negenmeerten unter dem Tambourmajor und Musikkapellmeister Berthold Schicke aus Friedeburg. Den ersten Auftritt absolvierten die engagierten Spielleute auf dem vereinseigenen Schützenfest 1954.
In den Jahren 1956 bis 1963 führte Heinz Schwartow den Spielmannszug an, bevor er den Tambourstock an seinen Nachfolger Hinrich Müller übergab. 1986 trat Helmut Willms, selbst einer von 6 Flötenspielern im Jahre der Neugründung, dessen Nachfolge an. Dem engagierten Willms haben wir bis heute viele neue Lieder zu verdanken.
Im Oktober 1998 musste er aus gesundheitlichen Gründen von seinem Posten zurücktreten und gab den Stab an seine jüngere Schwester Anna Kerl weiter, die den Musikzug bis heute anführt.
In den vergangenen 65 Jahren hat der Spielmannszug Negenmeerten viele Höhen und Tiefen erlebt, stand manchmal sogar kurz vor der Auflösung.
Im Jubiläumsjahr zählt der Spielmannszug eine Stärke von 23 aktiven Spielleuten, unter ihnen 8 Kinder und Jugendliche. Nicht zuletzt durch Letztere erfreut er sich einer sehr großen Beliebtheit und bildet eine enorme Sparte im Schützenverein Negenmeerten.
Als persönliche Anmerkung zum Schluss bleibt mir, allzeit „Gut Spiel“ zu wünschen.

Anna Kerl
Tambourmajorin

 

   

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.